Jazz Club Hirsch

Veranstaltungen Herbst 2018


Walter Salas Humara & Band - Hirsch-Special

So. 18.11. Hirschwirt Moosburg, 20:30 Uhr

Walter Salas: Der Name klingt so unverwechselbar wie der Mann dahinter: Walter Salas-Humara! Vor mittlerweile fast 30 Jahren trat dieser vielseitig talentierte, bis auf den heutigen Tag neuen Einflüssen gegenüber offene und stilistisch wandlungsfähige Künstler erstmalig in Erscheinung: als charismatischer Leadsänger und Songschreiber der Alt.Country Rock-Pioniere The Silos, die auch in der Nachbetrachtung einen enormen Einfluss auf die frühe, noch deutlich untergründige, No Depression-gefärbte Americana-Szene gehabt haben. Die Silos aus New York standen besonders mit ihren frühen Alben (Cuba!) für sensiblen, klugen, einprägsamen amerikanischen Indie Pop-goes-Alt.Country Rock der Königsklasse, der die Rezensenten begeisterte und sich in den Jahreslisten der einschlägigen Rock-Magazine platzierte. Auf seiner diesjährigen Deutschlandtour stellt Walter Salas-Humara u.a. sein neues Solo-Album "Walterio" vor und wird dabei von Joe Reyes an der Gitarre, Robert "Pepe" Pöschl am Bass und Maex Huber am Schlagzeug unterstützt.

Walter Salas Humara, voc, git
Joe Reyes, git
Pepe Pöschl, b
Maex Huber, dr

www.waltersalashumara.com


Angela Avetisyan

Mi. 28.11. Hirschwirt Moosburg, 20:30 Uhr, Eintritt frei

Angela Avetisyan, tr
Misha Antonov, pi
Sebastian Gieck, b
Matthias Gmelin, dr


Kuhn Fu

Mi. 5.12. Hirschwirt Moosburg, 20:30 Uhr, Eintritt frei

Wie ein haariger Fisch mit Beinen, der einen Baum hochklettert. So umschreibt Bandleader Christian Kühn den Sound von Kuhn Fu. ''Humor schwärzester Güteklasse, schaurig, witzig, spannend. Programmmusik im besten Wortsinn, zum Grinsen, zum Grübeln, zum Headbangen’’, schreibt die Jazzthing und ''ein purer Genuss für alle vom Radio- und TV-Musik-Mainstream arg geschundenen Ohren, die den Schalter umgehend von Klang-Einheitsbrei auf Extrem-Dissonanz umlegen können, ohne auf das Eine wie das Andere gänzlich verzichten zu müssen.“, meint musikreviews. Seit 2012 tourt die deutsch-englisch-türkisch-israelische Jazz-Gruppe durch Europa und den Nahen Osten und hat dabei über 170 Konzerte in 22 Ländern gespielt. Wie seit Anbeginn ihrer Gründung spielt Kuhn Fu dabei keine Jazz-Standards, sondern überzeugt mit verstörend psychedelischen Arrangements. "Die Hauptattraktion liegt in der Mischung von Genres - Punk, Funk, Klassik, Folk, Metal / Grunge, Marschmusik, gesprochenem Wort (und wahrscheinlich mehr) - und der leichten Präzision, mit der die Gruppe das unaufhörliche Schnellfeuer aushandelt. Veränderungen, von treibenden Power-Riffs zu klagenden Themen, von aggressiven Schreien zu sanftem Flüstern.“, beschreibt der New York City Jazz Record die Musik von KUHN FU und das englische Jazz Journal meint: „Kuhnspiracy ist eine unglaublich konzentrierte Arbeit, eine lobenswerte Version des programmatischen Schreibens, die mehrere Musikmischungen verwendet ... ein akustisches Kaleidoskop, das oft mental erschöpfend ist, sich aber im jetzigen Jazzklima ziemlich relevant anfühlt. „

Christian Achim Kühn, git
Ziv Taubenfeld, cla
Esat Ekincioglu, b
George Hadow, dr

www.kuhnfumusic.com


Expanding Universe Orchester

Mi. 12.12 Hirschwirt Moosburg, 20:30 Uhr, Eintritt frei

(EXPERIMENTAL-JAZZ/ACOSMIC-KINDERLIEDISHMUSICEXPERIENCE)

”This band transforms the power of the Big Bang, the collapse of the universe and its healing force into sound. This music is a singular experience!” So schreibt kein geringerer als Osgood J. Osgood über das Expanding Universe Orchestra. Die Band begegnet solchen Lobeshymnen schulterzuckend: “Who the fuck is Osgood J. Osgood? We ARE the healing force of the universe!”

Die Heilung des Kosmos ist komplex genug, da darf es in der Wahl der Mittel keine Schranken geben. Heftige Klang-Attacken? Gewiss. Aber auch stille Beschwörungen oder ein hymnisch daher-torkelnder New-Orleans-March gehören dazu. All das rettet uns nicht nur vor dem Kollaps des Universums, sondern macht auch viel Spaß, denn die Musiker beherrschen ihre Instrumente glänzend. Oder um es in den Worten von Professor Arktur zu sagen: ”Don’t leave for outer space if you can’t control your ship.“

Sirius (“mäx huber”) – drums, washtube
Andromeda (“christofer varner”) – trombone, cosmic shell
Aldebaran (“stefan lanius”) – bass
Orion (“david jäger”) – soprano & tenor saxophones
Arktur (“markus heinze”) – piano, kitchenware, various horns


Rosa Rollt

Fr. 14.12. Furtner Freising, 20:30 Uhr, Eintritt frei

Rosa, egal als Farbe, Band oder Name, - sie rollt, ist laut, zu dritt und mindestens zweisprachig. Ignoriert alles Erwartete, verschleudert Zukunft und Vergangenes, Sie gar wirbelt, Menschen und das Jetzt in Ihren Bann sie zieht, Rosa Rollt, mit den großen Augen, vermag sie zu machen große Ohren, - zwei Stück.
Rosa Rollt wächst noch, ist aber schon jetzt ein sehr hübsches, sportliches und groovige Projekt geworden!!!

Reinhard Greiner, tr
Karl Muskini, po
Stephan Treutter, dr


Hirsch-Weihnachtsfeier mit United Weihnachten

Mi. 19.12. Hirschwirt Moosburg, 20:30 Uhr, Eintritt frei

Das ist die skurrilste Weihnachts-Combo der Welt! Hier ist nichts gerade, alles schief. Schräger Humor, verquere Absichten. Die Ideen sind torenhoch und endlos. Ein farbenreiches Programm aus weihnachtlichem Liedgut (im weitesten Sinne...) und eigenem Krippenspiel. Wer hier durchgeht ist gewappnet für den heiligen Abend und das neue Jahr - schlimmer wird es sicher nicht!

Karl Muskini, pos, voc
Nicki Neidiger, vio, voc
Exman, git
Andi Gleixner,dr, perc
Robert Bischoff, tb, voc


May Vibes

Mi. 9.1. Hirschwirt Moosburg, 20:30 Uhr, Eintritt frei

Andreas Dombert, g
Yvo Fischer, b, voc
Max Breu, dr